Aktuelles

Jagd- & Revierpraxis: In der Kürze liegt die Würze?

Wie die Erfahrung zeigt, sind die ersten 60 Minuten und die letzte Viertelstunde auf Drückjagden oft die erfolgreichsten
Zeitabschnitte um Strecke zu machen. In den letzten Jahren haben sich vielfach zeitlich sehr ausgedehnte Treiben
eingebürgert, doch sind diese überhaupt effektiv?

In der Auswertung von 45 Ansitzdrückjagden im Landesforst und Bundesforst in Brandenburg in den Jahren 2003 bis 2009 wurden während der Jagd die abgegebenen Schüsse in Zeitintervallen von je 15 min ab Beginn des Treibens gezählt, wobei deren jeweilige Dauer von 2–4 Stunden variierte.

Die Ergebnisse nachstehend zum Herunterladen.

Quelle: Spichale K.; Engel, J. (2010): Zeitliche Planung von Ansitzdrückjagden – in der Kürze liegt die Würze.

zurück